Gedenkfeier zum Volkstrauertag mit KOPG e.V.

Der Volkstrauertag wurde in Deutschland ursprünglich eingeführt, um der Toten des Ersten Weltkriegs zu gedenken. Mittlerweile wurde der ursprüngliche Gedanke aber erweitert: Es heißt, dass nicht nur an Kriegstote, sondern auch an Opfer von Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft erinnert werden soll. Dazu zählen unter anderem auch Opfer rassistischer Übergriffe. Der Volkstrauertag ist ein sogenannter stiller Feiertag und wird immer zwei Wochen vor dem Ersten Advent begangen. In diesem Jahr ist dies der 17. November.

01 мемориал русское кладбище 1

Die Vereinsmitglieder der KOPG e.V. (D. Sudobin und B. Schaar) haben an der Feier auf dem russischen Soldatenfriedhof in Klein-Zimmern teilgenommen.

Musikalisch eröffnet wird die Veranstaltung vom Gesangverein Klein-Zimmern. Nach der Begrüßung durch Groß-Zimmerns Bürgermeister Achim Grimm, einem Gedichtvortrag von Schülern der Albert-Schweitzer-Schule und einem Musikstück des Evangelischen Posaunenchores Groß-Zimmern folgt die Ansprache des Landrates des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Klaus Peter Schellhaas. Weitere Musikbeiträge, sowie eine Ansprache und ein Gebet, gesprochen vom evangelischen Pfarrer Michael Fornoff, runden die Feierlichkeiten, die mit Kranzniederlegungen enden, ab.

02 речь Бургомистра Ахима Гримма 1

03 речь Клаус Петер Шеллхаас

04 Б Шаар Д Судобин

spiegel.de

main-echo.de