Gründerversammlung der hessischen Niederlassung der Kaiserlichen Orthodoxen Palästina-Gesellschaft

Am 28. Januar 2018 fand in Darmstadt Gründerversammlung statt, wo die Fragen der Registrierung der hessischen Niederlassung der Kaiserlichen Orthodoxen Palästina-Gesellschaft besprochen waren.

Die Entscheidung über die Gründung der Niederlassung in Darmstadt wurde im August 2017 von dem Beirat in Moskau angenommen.

Der deutsche Name der Gesellschaft ist Kaiserliche Orthodoxe Palästina-Geselschaft e.V.

Bei der Versammlung nahmen die Vollmitglieder der Kaiserlichen Orthodoxen Palästina-Gesellschaft teil.

Als 1.Vorsitzender wurde D. Sudobin, als 2. Vorsitzender wurde M. Krjukov, als Schriftführer wurde B. Schaar, als Kassenwartin wurde A. Sudobina, als Kassenprüfer wurde J.Kravcov gewählt.

Symbolisch ist es, dass die Registrierung der Niederlassung im Jahr der Hundertjahrfeier zum Gedenken an den Tag der Ermordung der Hl. Zaren-Familie und der Hl. Großfürstin Jelisaweta (Ella) und in der Heimatstadt der Darmstädter Prinzessin wird.